Was Sie wissen sollten

Ich werde immer wieder gefragt,welche Vergrößerug am sinnvollsten wäre. Hierbei ist anzumerken,daß die Vergößerung in Abhängigkeit von der Öffnung steht,die ein Teleskop besitzt. (optisches Gesetz)!
Wenn zB. ein Teleskop eine Öffnung von zB 300 mm besitzt dann können Sie maximal 1,5-fach vergrößern. (450-fach) Nehmen Sie also die Öffnung des Teleskops mal 1,5.

Wie können Sie nun den Vergrößerungsfaktor bestimmen? Nehmen wir an,Ihr Teleskop hat eine Brennweite von 3000 und Ihr verwendetes Okular eine Brennweite von 25 mm. Somit ergibt sich folgende Berechnung: 3000:25=120 Sie merken,Brennweite-Teleskop/Brennweite-Okular Verwenden Sie nun ein Okular mit kürzerer Brennweite zB 12,5 mm verdoppelt sich die Vergrößerung auf 240-fach. Je kürzer die Okularbrennweite,um so stärker ist die Vergrößerung. Bedenken Sie aber immer bei einer 1,5-fachen Vergrößerung im Verhältnis zur Öffnung ist Schluß! Weitere Vergößerungen würden das Bild verzerren und Details wären nicht mehr erkennbar.

Welches der auf dem Markt befindlichen Systeme Sie verwenden, sollten Sie selbst entscheiden. 1)Reflektor 2)Refraktor (1 Spiegel oder 2 Linsenteleskop) Hierzu gibt es zahlreiche Fachliteratur,in dieser wesentlich mehr zu finden ist,was sonst den Rahmen der Einleitung hier sprengen würde.

Natürlich ist es interessant,unser Zentralgestirn zu beobachten. Bedenken Sie aber folgendes: Niemals die Sonne ohne geeignete Schutzfilter besichtigen!!! Die Lichtintensität der Sonne,die sich im Brennpunkt vom Okular sammelt,würde wie ein Laser die Netzhaut Ihres Auges durchbohren! Denken Sie daran,Sie haben nur zwei.
Das sollte Ihnen zuvor zur Einleitung genügen.
Udo Dinsing